Hallo Gast, Sie können sich registrieren oder einloggen
 

Artikeltexte auf dem Artikelportal veröffentlichen

Nachrichten, freie Meinungen, Berichte, Infos und Meinungen als Artikeltext aus unserer Gesellschaft von freien Redakteuren
» Startseite Artikel / Artikel lesen  
Beruf und Karriere 11.11.2016 10:56

Welche Vorteile bietet die Zeitarbeit im 21. Jahrhundert?

(Artikel mit 1 Seite)
In vielen Betrieben gibt es erhebliche Schwankungen beim Fachkräftebedarf. Sie können sowohl saisonal bedingt als auch durch eine wechselnde Auftragslage verursacht sein. In Spitzenzeiten können sich die Unternehmer den Aufwand sparen, der durch eine kurzzeitige Einstellung von Fachkräften verursacht wird. Die Alternative der Leihe von Fachkräften ist völlig unkompliziert, denn sie wird von den Zeitarbeitsunternehmen als Dienstleistung in Rechnung gestellt. Das heißt, die davon verursachten Kosten können auf einfache Weise in den Betriebsausgaben steuerlich verbucht werden.

Vorteile der Unternehmer aus der Arbeitnehmerüberlassung

Die Zeitarbeit, auch Arbeitnehmerüberlassung genannt, hat bereits eine lange Tradition. Die erste Zeitarbeitsfirma der Welt wurde im Jahr 1948 im amerikanischen Milwaukee von zwei Anwälten gegründet. Bereits im Jahr 1956 schaffte dieses intelligente Konzept den Sprung nach Europa. Hier gab es die ersten Zeitarbeitsunternehmen in London und in Paris. Inzwischen ist die Arbeitnehmerüberlassung aus dem Arbeitsmarkt nicht mehr wegzudenken. Geregelt wird die in der Leiharbeitsrichtlinie der Europäischen Union und darauf basierend im deutschen Arbeitnehmerüberlassungsgesetz. Vorteile aus dieser Art der Nutzung von Fachkräften ziehen sowohl die Arbeitnehmer als auch die Arbeitgeber. Mittlerweile gibt es in Deutschland Anbieter für Zeitarbeit in Stuttgart ebenso wie in Hamburg und sämtlichen anderen Großstädten.

Vorteile der Unternehmer aus der Arbeitnehmerüberlassung

In vielen Betrieben gibt es erhebliche Schwankungen beim Fachkräftebedarf. Sie können sowohl saisonal bedingt als auch durch eine wechselnde Auftragslage verursacht sein. In Spitzenzeiten können sich die Unternehmer den Aufwand sparen, der durch eine kurzzeitige Einstellung von Fachkräften verursacht wird. Die Alternative der Leihe von Fachkräften ist völlig unkompliziert, denn sie wird von den Zeitarbeitsunternehmen als Dienstleistung in Rechnung gestellt. Das heißt, die davon verursachten Kosten können auf einfache Weise in den Betriebsausgaben steuerlich verbucht werden.

Auftraggeber können mit der Zeitarbeit einige Risiken vermeiden

Wer als Unternehmer eine Fachkraft direkt unter Vertrag nimmt, muss auch für die Zeit des gesetzlichen Jahresurlaubs zahlen. Außerdem besteht die Pflicht zur Lohnfortzahlung im Krankheitsfall. Bei der Leiharbeit trägt diese Risiken das Zeitarbeitsunternehmen. Deshalb werden auch höhere Stundensätze in Rechnung gestellt, als die vergleichbaren Fachkräfte im Einsatzunternehmen als Stundenlohn bekommen. Damit wird auch das Risiko von Zeiten der Nichtbeschäftigung der Leiharbeiter ausgeglichen. Für den leihenden Unternehmer bleibt die Zeitarbeit dennoch rentabel. Das trifft vor allem bei Kurzzeitbeschäftigungen von wenigen Tagen oder Wochen zu, die beispielsweise durch erkrankte eigene Mitarbeiter notwendig werden können.

Für Jobsuchende ist die Zeitarbeit oft ein Sprungbrett

Wer Mitarbeiter bei einer Zeitarbeitsfirma werden möchte, sollte zeitlich und örtlich sehr flexibel sein. Zeitarbeiter schließen ganz normale Arbeitsverträge ab, die auch Urlaubsregelungen, Schichtzuschläge sowie die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall enthalten. Zeiten der Nichtvermittlung gehen immer zu Lasten der Zeitarbeitsfirma. Durch den Einsatz in verschiedenen Unternehmen ergeben sich ständig neue Chancen, eine Festanstellung in einem der ausleihenden Betriebe zu bekommen. Zeitarbeit ist deshalb vor allem für Langzeitarbeitslose eine gute Chance, einen dauerhaften Job zu bekommen. Allerdings finden sich in den Arbeitsverträgen einiger Zeitarbeitsfirmen besondere Klauseln, die im Falle eines Wechsels einer Fachkraft in das Unternehmen wirksam werden.

Drucken | Artikel wurde 599 mal aufgerufen


Artikel als Bookmark speichern bei ...
 
Impressum | Datenschutzhinweise | Nutzungsregeln/AGB