Hallo Gast, Sie können sich registrieren oder einloggen
 

Artikeltexte auf dem Artikelportal veröffentlichen

Nachrichten, freie Meinungen, Berichte, Infos und Meinungen als Artikeltext aus unserer Gesellschaft von freien Redakteuren
» Startseite Artikel / Artikel lesen  
Kosmetik und Körperpflege 17.10.2017 17:42

Wie die Haut länger jung bleibt – medizinisch-ästhetische Behandlungen

(Artikel mit 1 Seite)
Auch mit zunehmendem Alter eine jugendliche Ausstrahlung besitzen – das ist der Traum vieler Frauen. Dazu gehört auch ein glatter und strahlender Teint. Moderne Methoden und Behandlungen können helfen, der Haut jugendlichen Glanz zu verleihen und Faltenbildung zu reduzieren.

Mit feinen Fäden das Gewebe straffen

Jugendliches Aussehen zeichnet sich in erster Linie durch die Haut aus. Meistens spricht man von schöner Haut, wenn eine jugendliche Haut gemeint ist. Doch viele Menschen haben zum Beispiel mit Pigmentflecken, Narben oder Dehnungsstreifen zu kämpfen. In diesen Fällen können verschiedene Beauty-Behandlungen helfen – dazu gehören das Vampirlifting, die Dermabrasion, PlexR®-Behandlungen oder das Fadenlifting.


Intensives Peeling mit Sofort-Effekt

Wer unter Aknenarben, Schwangerschaftsstreifen oder Pigmentflecken leidet, kann seine Hautstruktur mithilfe der Dermabrasion verbessern. Die neuartige Methode ist bestens geeignet zur Entfernung von Hautunebenheiten aller Art. Streng genommen handelt es sich bei dieser Behandlung um eine Weiterentwicklung des kosmetischen Peelings. Dabei werden die oberste Hautschicht sowie verhornte Stellen besonders schonend, zugleich aber auch hochwirksam, abgetragen. Hierzu werden Strahlgeräte verwendet, die die Haut mit feinen Kristallen – ähnlich wie beim Sandstrahlen – behandeln. Abgestorbene Hautschuppen werden mithilfe eines Vakuums entfernt und so die Erneuerung der Haut angeregt. Schon nach der ersten Anwendung wirkt die Haut glatter und feinporiger. Auch Pigmentflecken können so aufgehellt werden.


Mit feinen Fäden das Gewebe straffen

Operative Eingriffe sind teilweise mit hohen Kosten, Risiken und Nebenwirkungen verbunden. Wer beispielsweise sein Gesicht operativ liften lässt, muss darüber hinaus in Kauf nehmen, dass sich die Gesichtsstruktur und damit auch die Mimik verändert. Durch das Fadenlifting kann eine schmerzhafte, aufwändige Operation vermieden werden. Diese neuartige Methode setzt auf Natürlichkeit. Anstatt überschüssige Haut durch Einschnitte operativ zu entfernen, werden hier Fäden eingesetzt, die in die Haut eingebracht werden und die der Körper mit der Zeit selbst abbaut. Dadurch können betreffende Stellen besonders schonend gestrafft werden. Ein weiterer Vorteil wird beim Ergebnis ersichtlich: Die natürlichen Gesichtszüge werden durch die Fadentechnik nicht verändert, sondern bleiben erhalten.


PlexR®-Behandlung: Alles Wichtige zur Hautverjüngungsmethode

Die PlexR®-Behandlung hilft, frühzeitigen Alterserscheinungen entgegenzuwirken. Da es sich um eine nichtinvasive Plasmabehandlung handelt, werden weder Skalpell noch Spritzen benötigt. Falten können geglättet werden, Lider gestrafft und Pigmentstörungen behandelt werden. Nahezu alle Risiken, die zum Beispiel bei einer klassischen Augenlidstraffung drohen, werden vermieden. Auch die eigene Mimik bleibt erhalten. Durch den Einsatz eines Plasma-Lasers wird Gewebe präzise, gewebeschonend und narbenfrei abgetragen. Kleine Wolken aus geladenen Partikeln, das sogenannte Plasma, wird hierbei auf die Haut aufgetragen. Das Plasma begünstigt zudem die Heilung der behandelten Hautschichten, da es eine antibakterielle Wirkung aufweist. Die Haut wird geglättet, das Oberlid gestrafft und kleine Fältchen – wie z.B. Krähenfüße – reduziert.


Vampirlifting – Anti-Aging mit Eigenblut


Das Vampirlifting – auch PRP-Therapie genannt – bezeichnet die Behandlung mit Eigenblut. Die Kurzform steht für Platelet Rich Plasma: plättchenreiches Plasma. Dabei wird körpereigenes Blutplasma extrahiert, das später in die Haut gespritzt wird. Das Plasma wird dort injiziert, wo das Gewebe schnell erschlafft – z.B. unter den Augen, an den Wangen und am Hals. Da keine chemischen Stoffe verwendet werden, sondern Eigenblut, ist das Verfahren besonders nebenwirkungsarm. Im Gegensatz zu Cremes und Seren, die nur oberflächlich aufgetragen werden, wirkt die Eigenbluttherapie direkt unter der Haut. Die Haut wird angehoben und vitalisiert, was zu einem natürlichen, ästhetischen Ergebnis führt.

Drucken | Artikel wurde 229 mal aufgerufen


Artikel als Bookmark speichern bei ...
Ähnliche Artikel
# Artikeltitel Arikeldatum
1. Die richtige Tanzband finden 13.07.2009 17:17
2. Ist Breitband Internet am Ende? 14.10.2009 20:17
3. Förderung der beruflichen Kommunikation 21.10.2009 18:55
4. Gepflegte Hände 01.05.2010 10:45
 
Impressum | Datenschutzhinweise | Nutzungsregeln/AGB