Hallo Gast, Sie können sich registrieren oder einloggen
 

Artikeltexte auf dem Artikelportal veröffentlichen

Nachrichten, freie Meinungen, Berichte, Infos und Meinungen als Artikeltext aus unserer Gesellschaft von freien Redakteuren
» Startseite Artikel / Artikel lesen  
Auto 08.01.2018 16:02

Guten Bodenleger in Hamburg finden

(Artikel mit 1 Seite)
Woran erkennt man einen guten Bodenleger? Gute Bodenleger haben nicht nur eine abgeschlossene dreijährige Berufsausbildung, die in Deutschland durch die Ausbildungsverordnung geregelt ist. Sie verfügen außerdem noch über ausreichend Berufserfahrung. Gute Bodenleger sind als Facharbeiter für einen Meisterbetrieb tätig oder führen ein derartiges Unternehmen. Sie sind in der Lage, sämtliche Materialien zu verarbeiten. Dazu gehören das Verlegen von Laminat, Holzböden (Dielen), PVC, Linoleum, Kork, Teppich und Fertigparkett auf Böden und Treppenstufen.

Finden Sie einen Bodenleger in Hamburg

Wer auf der Suche nach einem Handwerker ist, der Parkett, Laminat und andere Materialien verlegt, hat bei den zahlreichen Anbietern in Hamburg die Qual der Wahl. Er weiß jedoch oft nicht, wie er einen guten Bodenleger findet.
Außerdem gehört noch die Ausbesserung beschädigter Holz- und Parkettböden zu den Arbeiten, die ein guter Bodenleger beherrscht. Ein derartiger Fachmann verfügt nicht nur über eine detaillierte Materialkenntnis, sondern beherrscht auch die für gute Arbeitsergebnisse erforderliche Technik wie beispielsweise das Abschleifen von Kork-Belägen und die schwimmende Verlegung. Er verwendet möglichst umweltfreundliche Materialien und arbeitet staubarm, was vor allem für Menschen mit Atemwegserkrankungen wichtig ist. Ein seriöser Bodenleger bietet außerdem eine Gewährleistung für die von ihm erledigten Arbeiten. Ist er dann auch noch an Wochenenden verfügbar, hat der Auftraggeber die richtige Wahl getroffen.
Wie geht der Bodenleger vor?
Der Bodenleger schaut sich zuerst die mit Belägen auszustattenden Böden genau an, misst die Flächen aus und fertigt einen Verlegeplan mit Maßangaben an. Er überprüft, ob noch Vorarbeiten wie das Ausgleichen unebener Stellen nötig sind. Dann berechnet er den Material-Bedarf und schafft die gekauften Bodenbeläge dorthin, wo sie verlegt werden sollen. Mitunter muss er den Auftraggeber auch noch beim Kauf beraten. Er entfernt die vorhandenen alten Beläge und bereitet den Untergrund vor. Im nächsten Arbeitsschritt erfolgen der Zuschnitt und das Aufkleben des Belages. Bestimmte Materialien erfordern noch das Verschweißen und anschließende Ausfugen. Parkettböden müssen anschließend noch gesäubert und versiegelt werden. Zuletzt hinterlässt der Bodenleger den Raum in besenreinem Zustand und entsorgt die alten Bodenbeläge.
Warum man seinen Boden vom Fachmann verlegen lassen sollte
Möchte der Kunde einen Boden verlegt haben, sollte er besser die Dienste eines Fachmanns in Anspruch nehmen. Dieser verfügt nicht nur über die erforderliche Fachkenntnis und Erfahrung, sondern auch über bestimmte persönliche Fähigkeiten wie handwerkliches Geschick und Sorgfalt beim Arbeiten. Sind sie nicht vorhanden, kommt es oft zu unsauberen Zuschnitten, Vergessen von Dehnfugen bei der Parkett-Verlegung und ähnlichen Fehlern. Da viele Bodenmaterialien in der Anschaffung recht teuer sind, die Böden stark beansprucht werden und trotzdem möglichst lange gut aussehen sollen, kann der Auftraggeber mit einem guten Bodenleger letztlich viel Geld sparen.

Drucken | Artikel wurde 182 mal aufgerufen


Artikel als Bookmark speichern bei ...
Ähnliche Artikel
# Artikeltitel Arikeldatum
1. HH Suchmaschinenmarketing 04.07.2011 14:01
2. Vidensus - ein Horoskop für die Liebe 09.08.2011 15:08
 
Impressum | Datenschutzhinweise | Nutzungsregeln/AGB