Hallo Gast, Sie können sich registrieren oder einloggen
 

Artikeltexte auf dem Artikelportal veröffentlichen

Nachrichten, freie Meinungen, Berichte, Infos und Meinungen als Artikeltext aus unserer Gesellschaft von freien Redakteuren
» Startseite Artikel / Artikel lesen  
Wohnen und Immobilien 27.04.2008 12:59

Schnäppchenpreise bei den Immobilien

(Artikel mit 2 Seiten)
Viel Menschen in der Bundesrepublik haben es sich zum Ziel gemacht irgendwann mal in den eigenen vier Wänden zu leben. Und ebenso kommen auch viel der Häuser und anderen Immobilien jedes Jahr zu tausenden unter den Hammer. Sicherlich ist die weltweite Hypotheken Krise ein nicht unwichtiger Faktor bei der Entwicklung. So kann man sagen, dass allein im Jahr 2007 über 90.000 Häuser, Wohnungen, Gewerbeobjekte und Gründstücke an den deutschen Amtsgerichten zwangsversteigert wurden. Oft ist es so, dass die Immobilien Objekte weit unter dem Wert versteigert werden.

Nützliche Tipps bei einer Zwangsversteigerung für Käufer und Schuldner

Das eigene Haus aufgeben
In die dramatische Kette der Zwangsversteigerung kann man leider auch schnell geraten. Oft führt ein übermäßiger Konsum oder ein überschwänglicher Lebenswandel wie auch Krankheit, Arbeitslosigkeit oder eine Schidung dazu. Das Problem dass hierbei entsteht ist im Grunde immer das gleiche, es fehlt an Geld und man kann die Hypotheken für die Immobilie nicht mehr weiter bezahlen. Wenn man nicht mehr zahlen kann, dann leitete die Bank das Verfahren zur Zwangsversteigerung ein.
Der Bank sind Emotionale Verbindungen zum Haus oder der Immobilie im Grunde egal. Auch wenn man schon seit Jahrzehnten in dem Haus gelebt hat und bestimmte Emotionen damit verbindet. Das Haus zu verlieren ist nicht unbegründet eine der größten Sorge von vielen Deutschen Immobilen Besitzer. Denn wer sein Hau verliert, dem steht auch oft ein Sozialer Abstieg bevor. Zum einen kann schnell jeder erkennen, dass man pleite ist und viele geraten hier in eine Schuldenfalle, weil die Immobilie oft unter dem Wert versteigert wird.

Wer allerdings frühzeitig handelt, kann im günstigsten Falle sogar eine Zwangsverstigerung verhindern. Es ist wichtig, dass man als Schuldner frühzeitig die drohende Situation erkennt und evtl. versucht das Haus oder die Eigentumswohnung selbst zu verkaufen. Denn bei einer Zwangsverstigerung, wird oft die Immobilie unter dem Wert verkauft. Wer frühzeitig sein Haus oder die Eigentumswohnung verkauft kann in der Regel ein besseren Preis erzielen und bleibt am ende nicht noch auf Schulden sitzen. Immobilien Experten raten daher unbedingt davor, dass man frühzeitig handelt. Denn es muss nicht sein, dass durch eine Zwangsverstigerung das Eigenheim unter dem Wert verkauft wird.

Kommentieren (0) | Drucken | Artikel wurde 2184 mal aufgerufen

Artikel als Bookmark speichern bei ...
 
Impressum | Datenschutzhinweise | Nutzungsregeln/AGB