Hallo Gast, Sie können sich registrieren oder einloggen
 

Artikeltexte auf dem Artikelportal veröffentlichen

Nachrichten, freie Meinungen, Berichte, Infos und Meinungen als Artikeltext aus unserer Gesellschaft von freien Redakteuren
» Startseite Artikel / Artikel lesen  
Dienstleistung Service 20.06.2018 16:11

Sicherheitsfenster und ihre Besonderheiten

(Artikel mit 1 Seite)
Warum Sicherheitsfenster? Merkmale und Besonderheiten von Sicherheitsfenstern. Die verschiedenen Fensterschutzklassen im Überblick.

Sicherheitsfenster machen den Unterschied!

Das Thema Einbruchsicherheit und Schutz der eigenen vier Wände gewinnt immer mehr an Bedeutung. Neben einem Sicherheitssystem und sicheren Türen, gehören auch Sicherheitsfenster zur gefragten Ausstattung, die die Sicherheit für das eigene Zuhause erhöhen sollen. Bei steigenden Einbruchszahlen innerhalb der Bundesrepublik und der Tatsache, dass Einbrecher oft über die Fenster in Wohnungen und Häuser einsteigen, ist ein gehobener Standard gerade in diesem Bereich unerlässlich.

Warum Sicherheitsfenster?

Statistisch geben Kriminelle bei einem Einbruchsversuch bereits nach 30 Sekunden auf, sollte das Einsteigen bis dahin noch nicht durch Fenster oder Tür gelungen sein. Durchschnittlich benötigt ein geübter Einbrecher nicht einmal 10 Sekunden, um ein Fenster zu öffnen. Bei Sicherheitsfenstern wird das illegale Öffnen deutlich erschwert, sodass auch die Zeit, die hierfür benötigt wird, deutlich ansteigt. Daher wird der Versuch meistens aufgegeben und die Wohnung oder das Haus bleibt vor Einbrechern geschützt.

Merkmale und Besonderheiten von Sicherheitsfenstern

Sicherheitsfenster bieten weit mehr als nur Sicherheitsbeschläge, die lediglich eine weitere Sicherheitsmaßnahme für „normale“ Fenster darstellen. Ein Sicherheitsfenster verfügt über ein im Rahmen verschraubtes Schutzblech sowie Pilzkopfzapfen, die das Aufhebeln des Fensters unterbinden sollen. Diese sollten unbedingt an mehreren Ecken angebracht werden, damit eine maximales Maß an Sicherheit gewährleistet ist. Auch die Fensterscheibe sollte fest am Fensterflügel befestigt sein. Stabile Beschläge und Schließeinrichtungen sind ebenfalls Voraussetzungen, damit ein Fenster nicht einfach aufgehebelt werden kann. Insbesondere Fenster im Erdgeschoss und andere leicht zugängliche Fenster sollten besonders gesichert sein und mindestens dem Standard RC 2 entsprechen, besser wäre noch RC 3.

Die verschiedenen Fensterschutzklassen im Überblick

Nicht alle Sicherheitsfenster sind gleich sicher. Es gibt Unterschiede und diese werden in RC (resistance classes) unterschieden. Insgesamt gibt es sieben Klassen. In Wohnhäusern finden zumeist Fenster im Bereich RC 1 bis RC 3 Anwendung.

RC 1: Begrenzter und geringer Schutz, in der Regel keine besonderen Sicherheitsmaßnahmen und daher eine geringe Einbruchsicherheit. Diese Fenster sollten erst in höheren Stockwerken verwendet werden, da sie vergleichsweise einfach geöffnet werden können.

RC 2: Schutz vor dem Aufhebeln mit kleineren Geräten, wie z.B. einem Schraubenzieher. Zusätzlich sind diese Fenster mit Sicherheitsglas ausgestattet, sodass der Einbruch noch stärker erschwert wird.

RC 3: Sicherheitsglas, das einbruchhemmend wirkt. Das Fenster ist vor dem einfachen Aufhebeln sowie vor dem Öffnen mit professionellem Werkzeug geschützt – auch bei der Verwendung von professionellem Werkzeug dauert das Öffnen länger als fünf Minuten.

RC 4: Das Fenster ist verriegelt und nicht nur vor dem Aufhebeln, sondern auch vor dem Aufbrechen mit schwerem Gerät, wie einem Akkuschrauber oder einer Axt, geschützt.

RC 5: Zusätzlich zu den Eigenschaften der RC 4-Fenster ist sind RC 5-Fenster auch vor dem Einsatz von Elektrowerkzeug geschützt. Beispielsweise muss es einem Angriff mit einem Winkelschleifer (125mm) mindestens 15 Minuten standhalten.

RC 6: Um in die RC 6 eingeordnet zu werden, muss das Fenster einem Winkelschleifer mit bis zu 250mm Durchmesser mindestens 20 Minuten lang standhalten.

Drucken | Artikel wurde 56 mal aufgerufen

Artikel als Bookmark speichern bei ...
 
Impressum | Datenschutzhinweise | Nutzungsregeln/AGB