Hallo Gast, Sie können sich registrieren oder einloggen
 

Artikeltexte auf dem Artikelportal veröffentlichen

Nachrichten, freie Meinungen, Berichte, Infos und Meinungen als Artikeltext aus unserer Gesellschaft von freien Redakteuren
» Startseite Artikel / Artikel lesen  
Gesundheit 29.06.2018 09:52

Fett reduzieren durch Kältebehandlung – der neue Trend „Kryolipolyse“

(Artikel mit 1 Seite)
Unerwünschtes Fettgewebe loszuwerden, kann eine langwierige und vor allem schwierige Prozedur werden. Der neue Trend der Kryolipolyse vereinfacht und beschleunigt den Vorgang enorm, sodass immer mehr Frauen auf diese Methode vertrauen.

Was ist unter Kryolipolyse zu verstehen?

Unter dem Vorgang der Kryolipolyse wird in der Schönheitsmedizin ein Verfahren zur Fettreduzierung verstanden. Der Kernvorgang dieses Verfahrens beinhaltet die starke Kühlung des unerwünschten Fettgewebes. Durch diese Kühlung werden die unter der Haut befindlichen Fettzellen, die im Vergleich zur Haut oder anderen Körperzellen eine höhere Kälteempfindlichkeit aufweisen, zerstört und vom Körper abgebaut. Das Verfahren gilt mittlerweile als eine sanfte Alternative zur Liposuktion, der sogenannten Fettabsaugung. Einige dafür ausgestattete Schönheitseinrichtungen und Figurstudios führen die Methode der Kryolipolyse z.B. in Stuttgart und Umgebung mit großen Erfolgen durch.

Hintergrund und Vorgehensweise des neuen Trends

Die Wirkung von starker Kälte auf Fettzellen ist bereits seit längerem bekannt und fand in verschiedenen Teilen der Medizin bereits Anwendung. Erst seit 2008 wurden aber die ersten Vorstöße verzeichnet, diese Methode auch in der Schönheitsmedizin einzusetzen.

Der Vorgang der Kryolipolyse erfolgt mithilfe äußerer Kälteeinwirkung auf den Körper. Dabei wird die Haut mit einer Saugglocke, einem Kühl-Applikator, eingesogen und das darunter befindliche Gewebe gekühlt. Bei einer anderen Variante werden Platten aufgebracht, die auf einzelne Bereiche des Fettgewebes punktgenau wirken und kühlen. Durch die Unterkühlung der Fettzellen sterben diese ab. Der Körper sorgt im Anschluss dafür, dass die abgestorbenen Zellreste abgebaut werden. Nach wenigen Monaten sind Teile der behandelten Fetteinlagerungen abgebaut. Bei diesem Vorgang bleiben über und unter dem Fettpolster gelegene Nerven, Muskeln und natürlich die Haut unversehrt.

Die Behandlung dauert circa eine Stunde und es werden etwa zwei bis drei Sitzungen empfohlen, um eine optimale Wirkung zu erzielen.

Vorteile der Fettreduktion durch Unterkühlung

Die Vorteile der Kryolipolyse, vor allem gegenüber der üblichen Fettabsaugung, sind vielfältig. Primär muss betont werden, dass der Vorgang schonend und nicht-invasiv ist, d.h., dass keine Schäden an Gewebe oder Haut entstehen. Dies steht im starken Kontrast zur Fettabsaugung, bei der mithilfe chirurgischer Mittel erst ein Saugschlauch unter die Haut gebracht werden muss. Dementsprechend ist für die Kryolipolyse auch keinerlei Betäubung notwendig, da sie nahezu schmerzfrei durchgeführt wird. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass der Vorgang an fast allen Körperstellen risikofrei eingesetzt werden kann. Durch die schonende Vorgehensweise ist es allerdings mit der Kryolipolyse nicht möglich, drastisch hohe Mengen an Fett auf einmal zu zerstören. Vornehmlich richtet sich die Behandlung daher auf kleine und mittlere Fettpolster, die Stück für Stück reduziert werden. Die dabei beseitigte Menge an Fettzellen mag auf diesem Weg zwar geringer sein als bei einer herkömmlichen Fettabsaugung, dafür schlägt sie aber auch mit vergleichsweise geringen Kosten und Risiken zu Buche.

Drucken | Artikel wurde 114 mal aufgerufen


Artikel als Bookmark speichern bei ...
Ähnliche Artikel
# Artikeltitel Arikeldatum
1. Gemeinschaft durch Sport und Fußball 13.01.2010 11:38
2. Informationen über Bio-Lebensmittel lesen 18.03.2011 14:58
 
Impressum | Datenschutzhinweise | Nutzungsregeln/AGB